CaloNew - Thomas Weber - Photographie

Sprache:
deutsch english español arabisch sefardi


KALOTYPIE IST EIN IDEALER EINSTIEG IN DIE FOTOGRAFIE !
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Großformatkameras sowie technische Geräte und Material werden gestellt.
Für die Schulungen stehen 3 Kameras mit 4x5 Zoll Negativgröße für Kleingruppen bis zu 3 Teilnehmern pro Kamera zur Verfügung. Die Gesamtgruppe ist also auf 9 Teilnehmer begrenzt. Die Schulungen können als Einzelunterricht oder in Kleingruppen bis 6 (9) Personen erfolgen.

Die Schulungen finden in meinem Labor statt bzw. falls die Voraussetzungen gegeben sind auch bei Ihnen vor Ort .

Die Kursgebühren beginnen bei 30,-- Euro. Da die Aufwände zu den Schulungen unterschiedlich ausfallen und ich Kundenwünsche gerne einbeziehe, können die Kursgebühren individuell angepaßt werden.

Ich schicke Ihnen gerne eine Preisliste zu. Bitte wenden Sie sich an mich per e-mail ( chac-mool-cenote@gmx.de ) bzw. postalisch.


Workshop zur Vorstellung der Kalotypie (1 Tag)

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Dauer 09:30 - 15:00 (16:00)

- Kalotypie als ein idealer Einstieg in die Fotografie!
- 1839: Kalotypie und Daguerrotypie als älteste Verfahren der Fotografie
- Vorstellung des modernisierten Verfahrens der Kalotypie
- Gruppenfoto mit einer Großformatkamera mit 8x10 Zoll Negativ zur Erleuterung der Technik
- Unter Anleitung Erstellung eigener Aufnahmen mit Großformatkameras
   max. 4 Teilnehmer pro Kamera
- Laborarbeit: Entwickeln der Negative sowie damit Fotos (Kontaktkopien) herstellen
- Kombination der antiken Technik mit heutigen Möglichkeiten und die Wiederverwendung antiker Kameras.

>>> Die Teilnehmer werden eigene Negative und Fotos mit nachhause nehmen und die Grundlagen der Kalotypie kennengelernt haben.


Wochenendseminar zur Einführung in die Kalotypie (2 Tage)

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Bitte vorab die Rubrik "Kalotypie" meiner Website lesen: http://www.lens-and-sensibility.eu/

Tag 1: 10:00 - 17:00 Uhr (mit Mittagspause)
-----------------------------------------------------------
- Kalotypie und Daggereotypie, Unterschiede. Grundeigenschaften der Kalotypie,
- Einfache Grundregeln zur Belichtungsmessung (Zonensystem).
- Präsentation der Großformattechnik
- Ursprünge: Camera Obscura, Lochbildkamera.
- Kontaktkopie versus Vergrößerungen.
- Fotopraxis (2 Neg./Schüler)
- Labor: Entwicklung der Negative.
- fakultativ: Besprechung der Einsatzmöglichkeiten für die privat zur Verfügung stehenden Kameras.

Tag 2: 09:00 - 16:00 (mit Mittagspause)
------------------------------------------------------
- Labor: Kontaktkopien der Negative vom Vortag
- Fotopraxis (max. 4 Neg./Schüler)
- Gruppenfoto mit 8x10"
- Labor: Entwicklung der Negative und Kontaktkopien.
- Abschlußbesprechung
- fakultativ: Besprechung der Einsatzmöglichkeiten für die privaten Kameras.

>>> Jeder Teilnehmer wird eigene Negative und Fotos mit nachhause nehmen und die Grundlagen der benötigten Kameratechnik und Belichtungsverfahren kennengelernt haben.

Wochenendseminar für Fortgeschrittene in der Kalotypie (2 Tage)

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Bitte vorab die Rubrik "Kalotypie" und bitte auch darin "Zonen-System" meiner Website lesen: http://www.lens-and-sensibility.eu/

Tag 1: 10:00 - 17:00 Uhr (mit Mittagspause)
-----------------------------------------------------------
- Verstellmöglichkeiten einer großformatigen Fachkamera
- Probleme und Chancen bei der Vergrößerung von Kalotypien: Kontrast + Korn
- Das Zonensystem als Beispiel für exakte Belichtungsmessung (Objektmessung)
- Praktische Regeln zur Anwendung des Zonensystems: persönliche Graukarte
- Das Zonensystem als Beispiel für exakte Belichtungsmessung (Objektmessung)
- praktische Übungen Portrait mit verschiedenen Belichtungswerten zum Verständnis des Zonensystems.
- Konstante, kleine Endformate: Auswirkung auf de Komposition
- Konzeptentwicklung zur planvollen Motivsuche vzw. Objektgestaltung.
- Vorstellung zur Verarbeitung von Barytpapieren

Tag 2: 09:00 - 16:00 (mit Mittagspause)
------------------------------------------------------
- Unterschiede der verschiedenen Belichtungsmeßverfahren: Objektmessung & Lichtmessung
- Verwendung von in Kameras eingebauten Belichtungsmessern als Belichtungsmesser
- Die ASA-Regel: Belichtungsbestimmung ohne Belichtungsmesser
- Zonensystem: Portrait als Beispiel, Standardzonenkarte verwenden
- Zone System: keine Überperfektion bei der Aufnahme, finale Korrektur in der DuKa
- Zonen System: Kontaktabzug, SPT (Standard Printing Time)
- Auswirkung der Farbtemperatur des Lichts auf die nutzbare Empfindlichkeit des Fotopapiers
- Personanaufnahmen: Beherrschung der Langzeitbelichtungseffekte, Bewegungseffekte
- Kopieren (Herstellung der Positive) mit Papieren verschiedener Gradation

>>> Jeder Teilnehmer wird eigene Negative und Fotos mit nachhause nehmen und die vertiefte Kenntnisse bezüglich der benötigten Kameratechnik und Belichtungsverfahren nach dem Zonen-System kennengelernt haben.

© Thomas Weber 2010 - 2017